die übersicht
 

 

 

 

Paronis Bio-Waldhonig

 

Wie alle anderen Honigsorten von Marco Paroni kommt auch der Waldhonig nach dem Schleudern rasch und direkt in die Honiggläser. Er wird nie künstlich erhitzt, deshalb muss er vor dem natürlichen Kandieren abgefüllt werden. Durch das Aufwärmen werden nicht nur die 400 Naturstoffe im Honig beeinträchtigt, sondern auch die Reichhaltigkeit seiner Aromastoffe zerstört. Für Marco Paroni eine Todsünde, auch wenn wohl 90 von 100 Imkerkollegen sie begehen: «Wer den Honig aufwärmt, hat über Jahre hinaus den gleichmässig schmeckenden Honig, weil die natürlich wechselnden Aromen künstlich unterdrückt werden. Das macht doch keinen Sinn!»

 

Paronis Waldhonig ist naturbelassen nie gleich Waldhonig: Je nach Standort und klimatische Umgebung ändert sich Aroma, Farbe und Konsistenz. Mal gibt es mehr Blatthonig der Eichen, mal mehr Honig von Weiss- und Rottannen. Das prägt und färbt den Honig im Glas. Für Marco Paroni sind gerade diese wechselnden Geschmacksrichtungen seiner Honigjahrgänge Garantie dafür, dass der Honig «lebendig und naturbelassen» ist. Paroni kennt keine Mischungen. Ins Glas kommt pro Jahrgang jener Honig, der zu dieser Zeit in diesem Jahr an einem bestimmten Standort von den Bienenvölkern als Überschuss zur Selbstversorgung produziert wird.

 

Der Waldhonig hat meist ein mildes, aber dennoch würziges Aroma und ist angenehm süss. Es variiert von Jahr zu Jahr je nach Auflauf der Vegetation von fein karamell bis herb fruchtig.

 

Der Bio-Waldhonig suissebio von Paroni kostet im Glas zu 250 g im Online-Hofladen wie im Fach- und Biofachhandel Fr. 11.50, das Glas zu 500 g Fr. 18.50. Bei Online-Bestellungen kommen die Versandspesen dazu. Klicken Sie hier zum Bestelltalon.

 

 

 

 
 
 
 

 

Link Facebook